+49 (0) 9303 98171-0 de-ch 0

Akkordeon lernen – 20 Fragen an Nadine Soppa

(14.01.2022)

Nadine Soppa

Nadine Soppa hat mit 8 Jahren begonnen, Akkordeon zu spielen. Seit 2018 unterrichtet sie ihr Instrument an der Musikschule Schweinfurt...

VORAUSSETZUNGEN


Was ist das perfekte Einstiegsalter?

Um das Akkordeonspielen zu erlernen, ist man nie zu alt. Ob Tasten oder Knöpfe in der rechten Hand, ob Akkordbass, Melodiebass oder beides (Konverter) in der linken Hand – mit dem Akkordeon lässt sich je nach Modell die gesamte musikalische Bandbreite von Volksmusik über Jazz bis hin zur klassischen Musik abdecken. Vor allem Konverterinstrumente, bei denen man in der linken Hand zwischen Akkordbässen und Einzeltönen wechseln kann, bieten besonders viele Möglichkeiten. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Akkordeons gibt es in verschiedenen Größen, sodass bereits Kinder ab ca. 6 Jahren mit Akkordeonspielen anfangen können. Sinnvoll ist jedoch die Beratung durch einen Fachlehrer, da das Instrument immer an die Körpergröße angepasst sein sollte.

Muss ich Noten lesen lernen?

Zu Beginn kann man auch nach Gehör und nach Griffen spielen. Beim Standardbass in der linken Hand werden üblicherweise auch die Akkordsymbole notiert. Früher oder später ist es aber von Vorteil, wenn man Noten – wie beim Klavier – sowohl im Violin-, als auch im Bassschlüssel lesen kann. Das kann Schritt für Schritt im Unterricht mitgelernt werden.

Besonders wichtig ist neben dem Notenlesen, die Tastatur, oder bei Knöpfen das Griffsystem, gut verinnerlicht zu haben, da man, anders als beim Klavier, während des Spielens nicht auf die Finger schauen kann. Aber auch das lernt man allmählich im Unterricht.

Gibt es Instrumente, die auf dieselbe Art gespielt werden?

Die Tonerzeugung beim Akkordeon funktioniert mittels durchschlagender Metallzungen, die durch den Luftstrom, der bei der Bewegung des Balgs entsteht, zum Schwingen gebracht werden. Mit den Fingern drückt man die Knöpfe oder Tasten, der dazwischen liegende Balg dient quasi als Lunge des Instruments. Ähnliche Instrumente sind die Steirische Harmonika und das Bandoneon.

Welche körperlichen Voraussetzungen sind von Vorteil?

Um Akkordeon zu spielen, ist ein gutes Körpergefühl von Vorteil, da es ein sehr physisches Instrument ist. Man muss mit dem ganzen Körper spielen und mit dem Instrument ‚atmen‘. Außerdem müssen die linke und die rechte Hand gut mit der Balgbewegung koordiniert werden.

Auch die Körperhaltung spielt aufgrund des Gewichts und der Größe des Instruments eine wichtige Rolle, um Fehlhaltungen und beispielsweise Rücken- oder Schulterproblemen vorzubeugen.

Wie erkennt man, ob man für das Instrument bereit ist?

Bereit ist jeder, der eine gewisse Körpergröße erreicht und Lust hat, Musik zu machen und das Akkordeon mit all seinen Facetten und seinen vielseitigen Möglichkeiten kennenzulernen. In welche musikalische(n) Richtung(en) es am Ende geht, kann man selbst entscheiden. Am besten probiert man es einfach bei einer Schnupperstunde aus und lässt sich von einem Fachlehrer beraten.


FINANZIELLES


Was kostet das Instrument?

Je nach Modell und Größe gibt es ein Akkordeon neu ab ca. 650 € und gebraucht ab ca. 300 €.

Instrumente mit Melodiebass oder Konverter sind in der Regel teurer als Instrumente mit Standardbass. Da die Instrumentengröße von der Körpergröße des Schülers abhängig ist, müssen Kinder normalerweise mindestens einmal von einem kleineren auf ein größeres Instrument wechseln. An Musikschulen sind oft auch Leihinstrumente vorhanden.

Der Preis für ein Profi-Instrument liegt deutlich höher: ein Konzertakkordeon kann bis zu 40.000 € kosten.

Gibt es weitere Kosten?

Ein Akkordeon sollte wie ein Klavier regelmäßig gestimmt werden. Die Kosten dafür hängen ebenfalls vom Modell und der Größe ab und liegen zwischen 100 € und 500 €.

Neben dem Instrument sollte man sich einen höhenverstellbaren Hocker und einen Rückengurt/Querriemen anschaffen.

Wie aufwendig ist die Wartung?

Normalerweise müssen keine Teile ausgetauscht werden, nur Zubehör wie Riemen und Gurte, wenn diese schon lang benutzt wurden oder zu klein geworden sind. Generell sollte sorgsam mit dem Instrument umgegangen werden, da es schon bei einem kleinen Aufprall kaputt gehen kann.

Auch sollte das Akkordeon zum Beispiel nie im Sommer im Auto vergessen oder im Winter neben der Heizung aufbewahrt werden, da die Stimmzungen im Instrument mit Wachs befestigt sind, welches bei Hitze schmelzen kann.

Wie wird das Instrument transportiert?

Es gibt Koffer und Rucksäcke. Am besten ist es jedoch, wenn man sich zusätzlich einen kleinen Karren oder Transportwagen besorgt, da das Tragen aufgrund des Gewichts auf Dauer nicht gut für den Rücken ist.


ÜBUNG MACHT DEN MEISTER


Kann man sich das Instrument selbst beibringen?

Grundsätzlich ist es ratsam, sich von einem ausgebildeten Lehrer unterrichten zu lassen. Die Bewegungsabläufe beim Akkordeonspielen sind sehr komplex, da man den Balg und die Hände miteinander koordinieren muss. Und auch für die richtige Haltung ist die Anleitung durch einen Lehrer wichtig.

Wie wählt man passendes Übungsmaterial aus?

Es gibt einige Anfängerschulen für Akkordeon mit Standardbass. Für Akkordeon mit Einzelton gibt es jedoch nur wenige Schulen. Zusätzlich kann man technische Übungen auswählen. Dafür kann man sich auch an Klavierstücken wie zum Beispiel Etüden von Carl Czerny bedienen.

Wie kann man üben, ohne andere zu stören?

Man sollte am besten nur tagsüber üben. Die Lautstärke kann man selbst über den Balg steuern.

Welche unterschiedlichen Spieltechniken gibt es?

Die Spieltechniken variieren je nach Musikstil. Natürlich spielt man eine alpenländische Polka anders als einen argentinischen Tango, und die Bearbeitung eines klassischen Musikstücks verlangt vor allem der linken Hand mehr ab als die Begleitung eines Seemannslieds. Besonders phantasievoll gehen die Komponisten der zeitgenössischen Neuen Musik mit dem Akkordeon um: Da wird zum Beispiel der Balg zu einer eigenen Stimme, mit der man Atemgeräusche nachahmen kann.

Eine Besonderheit des Akkordeons im Gegensatz zum Klavier: Der Ton verklingt nicht von selbst, sondern der Tonabschluss muss bewusst gesteuert werden. Das kann man einerseits über die Finger und andererseits über den Balg machen. Man unterscheidet daher zwischen der Fingertonbildung und der Tonbildung mit dem Balg. Auch eine Kombination der beiden ist möglich.

Wann kann man mit ersten Erfolgen rechnen?

Man kann bereits nach ein paar Wochen erste kurze Stücke vorspielen. Wer Spaß am Musizieren hat und regelmäßig übt, macht schnell Fortschritte.


Noten zum Einstieg


UND DANN...


Was sind beliebte Stücke für das erste Vorspiel?

Es gibt, pauschal gesagt, keine beliebten Stücke. Das hängt auch davon ab, ob man Akkordeon mit Standardbass oder Einzelton spielt und in welchem Genre man sich bewegt. Grundsätzlich kann man alles spielen, was einem gefällt.

Was sind die Klassiker und was ist Dein Lieblingsstück?

Vorläufer des Akkordeons existieren schon länger, etwa das Bandoneon oder andere einfache Zieh-Instrumente. Das moderne Konzertakkordeon gibt es aber erst seit den 1950er Jahren. Deswegen gibt es kaum ‚Klassiker‘ für dieses Instrument. Originalliteratur ist somit nur neue, in den letzten 70 Jahren komponierte Musik.

Man kann aber auch Alte Musik, wie zum Beispiel Stücke von Johann Sebastian Bach oder Domenico Scarlatti spielen, die für Akkordeon umgeschrieben wurden.

Meine Favoriten wechseln ständig. Am liebsten spiele ich Stücke von J.S. Bach, meistens Partiten, Suiten oder Stücke aus dem Wohltemperierten Klavier. Ich spiele aber auch gerne Stücke aus den Pièces de Clavecin von Jean-Philippe Rameau oder zeitgenössische Stücke.

Welches Stück macht richtig Lust auf das Instrument?

Wie kann man mit anderen gemeinsam musizieren?

Man kann so ziemlich in allen Gruppierungen spielen. Von der Jazzband, bis zur klassischen Kammermusik bis hin zu Akkordeonorchestern oder -ensembles stehen einem alle Möglichkeiten offen. Lediglich im klassischen Orchester kommt das Akkordeon äußerst selten vor.

Auf dem YouTube-Kanal des Akkordeonorchesters Hof finden Sie Videos, die richtig Lust machen, im Akkordeonorchester zu spielen.

Welche Funktion erfüllt das Instrument in Ensembles?

Da das Akkordeon durch seine klanglichen Möglichkeiten vielseitig einsetzbar ist, kann es sowohl eine begleitende Rolle als auch den Melodiepart übernehmen.

Gibt es Klischees zum Instrument und seinen Spielern?

Das Klischee des Schifferklavierspielers hält sich leider immer noch hartnäckig. Dabei ist mit Akkordeon viel mehr möglich als ‚nur‘ Volksmusik.

© 2004–2022 Stretta Music. Notenversand – Noten online bestellen und kaufen.

Ihr Spezialist für Noten aller Art. Musiknoten Online Shop, Notenblätter und Play Along per Download, Bücher, Notenpulte, Pultleuchten, Zubehör.