Konrad Küster (*1959)

Das Konzert

Form und Forum der Virtuosität. Zur Geschichte der Gattung Konzert vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Bärenreiter Studienbücher Musik 6

Bok

Artikelnr.326906
Författare/kompositörKonrad Küster
Omfattning220 sidor; 14,5 × 21 cm
Publiceringsår2002
Förlag/TillverkareBärenreiter
Tillverkarens nr.BVK 1156
ISBN9783761811566
37,00 €
Leveranstid: 3–4 arbetsdagar (Schweiz )
lägg till i önskelistan

Beskrivning

Küster rollt die lange und wechselvolle Geschichte der Gattung Konzert vom 17.Jahrhundert bis in die jüngste Gegenwart auf, vermittelt dabei jedoch keine starren Normen und Glaubenssätze über „das Konzert“, sondern leitet seine Erkenntnisse immer aus der Analyse exemplarischer Werke und theoretischer Texte her – und macht sie somit für den Leser überprüfbar und leicht nachvollziehbar. Zunächst klärt der Autor die Bedeutungsvielfalt des Begriffs „Konzert“, um dann die formalen Möglichkeiten im Zusammenspiel zwischen Solist und Orchester darzustellen und zu fragen, wie die Einzelsätze eines Konzerts zu einem Satzzyklus verbunden werden können. Über die immanenten Formprobleme hinaus führen weitere Hauptkapitel, die sich allgemeineren Fragen widmen: Wie wurde Virtuosität ästhetisch und gesellschaftlich bewertet? Welche Rolle spielten Instrumentenbau und neue Spieltechniken für die Entwicklung der Gattung? Welche Wechselwirkungen bestanden mit anderen Gattungen (Sonate, Arie, Sinfonische Dichtung)? Die Qualitätszeichen der „Bärenreiter Studienbücher Musik“ finden sich auch in diesem Band wieder: Arbeitsaufgaben und Lösungen, eine Zeittafel, Formübersichten, die Wiedergabe zentraler Quellentexte sowie Verweise auf leicht zugängliche, bekannte Werke erleichtern dem Leser, sei er Student, Lehrer, Dozent, Musiker oder einfach Musikliebhaber, die selbständige Erarbeitung eines zentralen Themas der Musikgeschichte.

Innehåll

  • ​Abkürzungen
  • ​Vorwort
  • ​1. Kapitel: "Konzert": Begriffsvielfalt im Wandel:
  • ​Gattung - Werk - Ort - Vereinigung - Ensemble
  • ​Grundlagen des Gattungsbegriffs
  • ​Was versteht man im 16. und 17. Jahrhundert unter "Konzertieren"?
  • ​Das musikalische Profil der Teil-Ensembles
  • ​Zusammenfassung: "Konzertanter Stil" und Konzert
  • ​Instrumentalkonzert: Eine Formenübersicht
  • ​2. Kapitel: Die barocke Ritornellkonzertform:
  • ​Konzertsatz-Formen des 18. Jahrhunderts: Forschungsmodelle
  • ​Ritornell und Refrain, Episode und Strophe
  • ​Ritornellkonzertform in Vivaldis Flautino-Konzert RV 443
  • ​Eingang, Solokadenz und andere Formen der Improvisation
  • ​Ritornellkonzert: Zusammenfassung
  • ​Probleme des Formmodells, "Abweichungen" und Gattungs-Grenzfälle
  • ​Ursprünge der Ritornellkonzertform im 17. Jahrhundert
  • ​Zur Verbreitungsgeschichte der Ritornellkonzertform
  • ​3. Kapitel: Transformationen der Ritornellkonzertform:
  • ​Ritornellkonzertform und "historische Entwicklung": Ein Überblick
  • ​Soloabschnitte mit wiederkehrendem motivischem Material: J. S. Bach, Konzert für zwei Cembali BWV 1060, 3. Satz
  • ​J. S. Bach, "Italienisches Konzert" BWV 971, 3. Satz
  • ​Johann Joachim Quantz' Beschreibung der "Ritornellkonzertform"
  • ​"Ritornellverarbeitung"
  • ​Fortentwickelte Ritornelltechniken: Carl Philipp Emanuel Bach, Konzert d-Moll Wq 22, 3. Satz
  • ​4. Kapitel: Die Konsequenz: "Sonatenkonzert" als Auflösungserscheinung:
  • ​Arie und Sonate: Grundlagen für Mozarts Interpretation der Konzertform
  • ​Die völlige thematische Durchgestaltung der Ritornellform in Mozarts Salzburger Konzerten: Violinkonzert A-Dur KV 219, 1. Satz
  • ​Die Konzertform des jungen Mozart im Überblick
  • ​Mozart in Wien: Thematische Entflechtung von Tutti und Solo. Klavierkonzert B-Dur Kv 450, 1. Satz
  • ​"Durchführung" in Mozarts Konzerten
  • ​Der junge Beethoven oder Über den Verlust des Ritornells
  • ​Konzert um 1800: Versuch einer Standortbestimmung
  • ​5. Kapitel: Satzfolge und Werkzyklus im 18. Jahrhundert:
  • ​Allgemeine Fragen des Werkaufbaus
  • ​Der zweite Satz
  • ​Der Schlusssatz
  • ​Zusammenfassung
  • ​6. Kapitel: Virtuosität im Konzert:
  • ​Kritik an Virtuosität
  • ​Die Druckveröffentlichung von Konzerten
  • ​Transkriptionen und die "Entstehung des Klavierkonzerts"
  • ​Showeffekt und "Konzert als Raritätenschau"
  • ​Welche Position hat "das Konzert" im Konzert?
  • ​Der Virtuose: Ein Typus im Wandel
  • ​Zusammenfassung
  • ​7. Kapitel: Die Instrumente:
  • ​Block- und Querflöte
  • ​Die Violine
  • ​Cembalo und Klavier
  • ​Das Horn
  • ​8. Kapitel: Das 19. Jahrhundert:
  • ​Die Probleme im Überblick
  • ​"Tutti" als Problem
  • ​Konzertfantasie
  • ​Erweiterter Dialog zwischen Solist und Orchester
  • ​Sinfonische Dichtung mit Soloinstrument: Berlioz' "Harold in Italien"
  • ​9. Kapitel: Das 20. Jahrhundert:
  • ​Konzert um und nach 1900: Der musiktheoretische Nährboden
  • ​Die neue Situation des Konzerts um 1930
  • ​Form und Satztechnik im Überblick
  • ​"Sonatenform" im Konzert der 1930er Jahre? Der erste Satz von Bartóks "zweitem" Violinkonzert
  • ​"Permanentes Solo": Satztechnik in Bergs Violinkonzert
  • ​Neue Formen zyklischer Gestaltung
  • ​Konzert um 1930: Auftrieb durch Streicher-Virtuosität?
  • ​Konzert nach 1950
  • ​Traditionelle Konzert-Elemente des 20. Jahrhunderts in György Ligetis Cellokonzert
  • ​Quellentexte
  • ​Zeittafel
  • ​Zu den Aufgaben
  • ​Literatur
  • ​Register